FGL e.V.  
 

FGL e.V.

FGL-Logistik-Newsletter 11/09

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nachfolgend einige aktuelle Punkte zu Ihrer Information:

 
+ INTRHAL-Studie über "Erfolgsfaktoren in der maritimen Containerwirtschaft" +
 

Die derzeitige Situation in der maritimen Containerwirtschaft führte im FGL-Arbeitskreis "Innovative Transport- und Hafenlogistik" (INTRHAL) zur Frage nach den Strategien und Erfolgsfaktoren der 25 größten Containerlinien-Betreiber und Terminal-Betreiber. Ziel der Studie bestand darin, auf Basis von Kennzahlen mögliche Erfolgsfaktoren zu identifizieren. Dazu wurden die Jahres- und Geschäftsberichte sowie weitere Publikationen analysiert. Untersucht wurden mittels Kennzahlenvergleich z.B. die Faktoren "Allianzen-Zugehörigkeit", "Spezialisierung auf Containergeschäft" und "Geographische Ausrichtung". Zum Inhalt

 
+ Verbundprojekt "Prognose in der Logistik" +
 

Gegenstand des neuen Verbundprojektes der FGL e.V. sind Prognosemethoden zur Vorhersage logistischer Größen, wie z.B. Auftrags-, Beschaffungs- und Bestandsmengen. Dabei kommen klassische Methoden, wie z.B. Croston, und auch neuartige Methoden, wie z.B. Künstliche Neuronale Netze (KNN), zur Anwendung. Ziel ist, geeignete branchen- und anwendungsspezifische Prognosemethoden zu identifizieren und so den teilnehmenden Unternehmen eine Hilfestellung bei der Auswahl und Umsetzung der richtigen Prognosemethode in ihrem Haus zu geben. Die wissenschaftliche Begleitung liegt beim Institut für Technische Logistik der TU Hamburg-Harburg. Nähere Informationen

 
+ AK-INST: Neue CE-Maschinenrichtlinie fordert effizientes Dokumentationsmanagement +
 

Mit dem Stichtag 29.12.2009 tritt die neue CE-Maschinenrichtlinie in Kraft. Grund genug für den AK-INST, sich in den letzten Sitzungen und anlässlich des 17. Workshops "Integrierte Instandhaltung" am 05.11.2009 in mehreren Beiträgen mit diesem Thema zu befassen. Die neue Maschinenrichtlinie ist nicht nur vom Maschinenhersteller strikt anzuwenden. Für die Maschinennutzer müssen insbesondere Veränderungen im Sinne des Geräte- und Produktsicherungsgesetzes dokumentiert werden. In diesem Zusammenhang müssen Änderungen nach den Vorschriften des Arbeitsschutzes bewertet werden. Dies erfordert die Gefährdungsbeurteilung der Maschine anzupassen, ggfls. die Änderungen in andere Unterlagen des Betreibers einzuarbeiten, z.B. Schaltpläne, Betriebsanleitung, Betriebsanweisungen, Wartungsanleitungen. Ein effizientes Dokumentationsmanagement für diese Aufgaben kann auf der Basis der MEPORT-Technologie erreicht werden. Es ist geplant, die Auswirkungen der neuen CE-Maschinenrichtlinie für Maschinennutzer in einem FGL-Verbundprojekt zu behandeln. Nähere Informationen

 
+ Veranstaltungen +
           
28.01.2010 Abendveranstaltung "Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit: Vermeiden von Reibungsverlusten mit der Wertstrom-Analyse"
04.03.2010 19. Hamburger Logistik-Kolloquium
 
 
Die letzten Ausgaben des Logistik-Newsletters finden Sie unter: FGL-Logistik Newsletterarchiv
 

Weitergehende Informationen über den FGL-Logistik-Newsletter erhalten Sie von:


Forschungsgemeinschaft für Logistik e.V.
hit-Technopark
Tempowerkring 10
D-21079 Hamburg
Tel.: 040/79012-271
Fax: 040/79012-274
E-Mail: newsletter@fglhamburg.de
Internet: www.fglhamburg.de

 

**********************************************************************************************************************************************************************

Geschäftsführer:  Dipl.-Volksw. Stefan Zahn
Vorstand:  Dipl.-Ing. Peter Eggers (Vorsitz), Prof. Dr.-Ing. Günther Pawellek (stv. Vorsitzender), Dr.-Ing. Axel Schönknecht
Sitz des Vereins: Hamburg,  Vereinsregister Amtsgericht Hamburg VR 13599, Gerichtsstand: Hamburg

 

(Sollte diese E-Mail nicht korrekt dargestellt sein, so ist unter www.fglhamburg.de ein Newsletter-Archiv verfügbar)

Klicken Sie hier, um den FGL-Newsletter wieder abzubestellen